Gold-Sponsoren:

  • Google
  • IBM Deutschland
  • Database Group @ WWU

Silber-Sponsoren:

  • GAD – IT für Banken
  • SAP Deutschland AG & Co. KG
  • zeb/rolfes.schierenbeck.associates

Supporter:

  • Aareal Bank Group

Weitere Unterstützer:

  • Knubel
  • mitp
  • Volksbank Münster e.G.

Tagungsort

Veranstaltungen im Fürstenberghaus

Die Workshops und die weiteren Veranstaltungen fanden wie die Hauptkonferenz im Fürstenberghaus der Westfälischen-Wilhelms Universität statt, welches direkt in der Innenstadt am Dom und der Fußgängerzone Münsters gelegen ist.

Im Fürstenberghaus stehen zwei große Hörsäle und diverse Seminar- und Arbeitsräume zur Verfügung. Der Hörsaal F1 (siehe Bild) bot 499 Plätze für Eröffnung, eingeladene Vorträge und das Forschungsprogramm. Im Hörsaal F2 mit 195 Plätze fand das Industrieprogramm statt. Weitere Räume im gleichen Gebäude boten zusätzlich Platz für jeweils 30–88 Personen.

Auf dieser Übersichtskarte können Sie sich die Umgebung des Tagungsortes genauer anschauen.

Die WWU in Zahlen

  • 15 Fachbereiche in 7 Fakultäten
  • 40.000 Studierende (WS 2006/07), Frauenanteil knapp über 50 Prozent
  • 5.000 Mitarbeiter (ohne Hilfskräfte), davon 600 Professoren, 2.700 wissenschaftliche Mitarbeiter, 1.700 weitere Mitarbeiter
  • 285 Gebäude über die ganze Stadt verteilt, 240.000 qm Hauptnutzfläche
  • Etat in 2006 (ohne Universitätsklinikum): 240 Mio. € zzgl. Drittmittel 2006: 76 Mio. €
  • über 130 Studienfächer von A wie Anglistik bis Z wie Zahnmedizin
  • ca. 4.500 bestandene Abschlüsse im Jahr 2005, damit in Deutschland an vierter Stelle
  • 8 Sonderforschungsbereiche, 3 Schwerpunktprogramme, 7 Graduiertenkollegs
  • 2 Graduate Schools, 8 Nachwuchsgruppen, 15 Forschungszentren
  • 14 An-Institute,
  • Max-Planck-Institut für vaskuläre Biologie
  • Leibniz-Institut für Arterioskleroseforschung
  • Mehr als 400 Partnerschaftsabkommen mit Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen in aller Welt: Vom benachbarten Enschede in den Niederlanden bis nach Vientiane in Laos
  • Etwa 8,5 Prozent ausländische Studierende, vor allem aus der Türkei, Osteuropa, Süd- und Ostasien (3.500), 1.900 münstersche Studierende im Ausland

Eingebettet in diesen Rahmen ist der Fachbereich Wirtschafswissenschaften und darin das Institut für Wirtschaftsinformatik, welches auch dieses Jahr im CHE-Ranking wieder in der absoluten Spitzengruppe zu finden ist. Das liegt nicht zuletzt auch an der gemeinsamen Klammer des European Research Center for Information Systems (ERCIS).

Weitere Informationen zu Münster erhalten Sie übrigens auf der Homepage der Stadt Münster (English Version).