Gold-Sponsoren:

  • Google
  • IBM Deutschland
  • Database Group @ WWU

Silber-Sponsoren:

  • GAD – IT für Banken
  • SAP Deutschland AG & Co. KG
  • zeb/rolfes.schierenbeck.associates

Supporter:

  • Aareal Bank Group

Weitere Unterstützer:

  • Knubel
  • mitp
  • Volksbank Münster e.G.

Workshop Database-as-a-Service

Einleitung

Die Web 2.0-Bewegung hat mittlerweile eine hohe Bedeutung aus technischer, organisatorischer, sozialer und sogar ökonomischer Perspektive erlangt. Ein wichtiger Aspekt aus technischer Sicht ist die Tatsache, dass Software in zunehmendem Maße als Dienst im Web bereitgestellt wird und daher keiner Installation mehr bedarf; stattdessen können Nutzer der Software diese nach Bedarf nutzen und nach Gebrauch dafür zahlen. Diese Entwicklung, die das bereits früher verwendete ASP-Paradigma wieder aufgreift, hat inzwischen alle Arten von Software erfasst und wird immer intensiver genutzt. Sie greift auch auf Datenbanken über und führt auf den Ansatz der „Database-as-a-Service“ (DaaS), der jedoch bisher aus Sicht der Forschung noch nicht intensiv untersucht wird. Der GI-Arbeitskreis „Web und Datenbanken“ möchte daher Akademiker, aber auch Praktiker zusammenbringen, um aktuelle Forschungsthemen sowie zukünftige Herausforderungen auf diesem Gebiet zu identifizieren und zu diskutieren.

Der Workshop fand im Vorprogramm der 13. GI-Fachtagung für Datenbanksysteme in Business, Technologie und Web (BTW) an der Universität Münster statt.

Workshop-Programm: Dienstag, 03. März 2009

Uhrzeit

Hörsaal F2

14:00

Begrüßung

14:10

Eingeladener Vortrag:
Prof. Dr. Donald Kossmann, ETH Zürich
: Sausalito: An Application Server for RESTful Services in the Cloud

This talk argues that Web server, application server, and database
system should be bundled into a single system for development and
deployment of Web-based applications in the cloud.  Furthermore, this talk argues that the whole system should serve REST services and should behave like a REST service itself. The design and
implementation of Sausalito is presented which is a combined Web,
Application, and Database server that operates on top of Amazon's
cloud offerings. Furthermore, a demo of several example applications is given that show the advantages of the approach taken by Sausalito.

15:15

Kaffeepause

15:30

Ph. Schmidt, K.-U. Sattler (TU Ilmenau), E. Schallehn (Uni Magdeburg): Evaluierung von Strategien zur Einhaltung von Antwortzeitgarantien in DBMS

16:00

W. May (Uni Göttingen): A Database-Based Service for Handling Logical Variable Bindings

16:30

J. Lansing (Uni Münster): Database-as-a-Service: Charakterisierung und Modellentwurf

17:00

K. Krebs, M. Holze, F. Panse, N. Ritter (Uni Hamburg): Konfiguration und Spezifikation bedarfsgerechter Dienstleistungen zur Datenverwaltung

Themen

Der Workshop beschäftigte sich mit dem Thema „Database-as-a-Service“ (DaaS) und bat um Einreichungen zu Stichworten wie den folgenden:

  • Dienstorientierung in/von Datenbanksystemen
  • Aufbau von Datenbanksystemen aus Web Services
  • Multi-Tenant-Datenbanksysteme
  • Komponenten-Datenbanksysteme
  • Abrechnungsmodelle
  • Integrität, Autentifizierung und Sicherheit von Daten in DaaS-Systemen
  • Transaktionen
  • Benchmarks
  • Privacy-Aspekte und Verschlüsselung
  • Anfragesprachen und deren Verarbeitung
  • Anwendungen
  • System-Erfahrungen

Informationen für Autoren

Wir bitten um Beiträge in deutscher oder englischer Sprache von max. 10 Seiten Länge. Einreichungen können als PDF-Dokument bis zum 15. Dezember 2008 per Mail an vossen [at] uni-muenster.de geschickt werden. Die Beiträge sollen gemäß den Autorenrichtlinien der GI-Reihe „Lecture Notes in Informatics“ (LNI) formatiert sein. Alle Einreichungen werden von mindestens zwei Mitgliedern des Programmkommittees hinsichtlich Qualität und Relevanz begutachtet.

Eine Zusammenstellung der Beiträge wird beim Workshop an die Teilnehmer verteilt und auf dieser Website veröffentlicht. Wir prüfen weitere Möglichkeiten zur Veröffentlichung von Post-Proceedings.

Zeitplan

Einreichung: 15. 19. Dezember 2008, 23:59 Uhr
Benachrichtigung: 02. Januar 2009
Endfassung: 23. Januar 2009
Workshop: 3. März 2009

Organisation

  • Kai-Uwe Sattler, TU Ilmenau
  • Harald Schöning, Software AG, Darmstadt
  • Gottfried Vossen, Universität Münster

Programmkomittee

  • Wolfgang Benn, TU Chemnitz
  • Gerti Kappel, TU Wien
  • Alfons Kemper, TU München
  • Ralf Schenkel, Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken
  • Harald Schöning, Software AG, Darmstadt
  • Rainer Unland, Universität Duisburg-Essen
  • Gottfried Vossen, Universität Münster
  • Gerhard Weikum, Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken

Der Call for Papers steht auch als PDF-Dokument zum Download bereit.