Gold-Sponsoren:

  • Google
  • IBM Deutschland
  • Database Group @ WWU

Silber-Sponsoren:

  • GAD – IT für Banken
  • SAP Deutschland AG & Co. KG
  • zeb/rolfes.schierenbeck.associates

Supporter:

  • Aareal Bank Group

Weitere Unterstützer:

  • Knubel
  • mitp
  • Volksbank Münster e.G.

Studierendenprogramm

Im Rahmen der BTW 2009 in Münster wurde wie bei vorangegangenen BTW-Tagungen ein Studierendenprogramm veranstaltet, im Rahmen dessen Studierende die Möglichkeit hatten, ihre Arbeiten im Umfeld von Datenbanken und Datenbanksystemen einem Fachpublikum zu präsentieren und sich mit Fachleuten und Gleichgesinnten auszutauschen. Das Studierendenprogramm wurde am Dienstag, den 3. März 2009 im durchgeführt.

Zeitplan: Dienstag, 03. März 2009

Uhrzeit

Hörsaal F4

10:00

Eröffnung

Dr. Hagen Höpfner (IU Bruchsal)

10:15

Session 1

Andreas Göbel (Uni Jena): Internationalisierung in Produktkonfiguratoren - Anforderungen und Konzepte für die Datenhaltung

Mirko Zipfel (Uni Jena): ProDABAT - Prozessdatenbank- und -Analyse-Tool

Michael Fiedler (Uni Leipzig): Ein hybrider Ansatz zur flexiblen Speicherung von XML-Daten in RDBMS am Beispiel von PubMed

Thomas Nösinger (Uni Rostock): Verwendung materialisierter Views zur Anfrageoptimierung in Data Warehouses

11:35 Kaffeepause
11:50

Session 2

Jens Lansing (Uni Münster): Database-as-a-Service: Charakterisierung und Modellentwurf

Christian Zillmann (Uni Oldenburg): ODYSSEUS für verteilte Datenstrommanagementsysteme in einem P2P-Netzwerk

Sebastian Wendland (IU Bruchsal): Caching for MyMIDP

12:50 Mittagspause
14:30

Session 3

Martin Tritschler, Volker Hudlet, Joachim Klein (TU Kaiserslautern): Aspekte der Konsistenzsicherung beim Constraint-basierten Datenbank-Caching

Patrick Rölike (Uni Düsseldorf):  Effiziente Darstellung und Verwaltung von Bildregionen

Katja Seidler, Anja Klein (TU Dresden): Datenqualität in relationalen Datenbankmanagementsystemen

Matthias Schiffer (RWTH Aachen): SubRank: Ranking local outliers in projections of high-dimensional spaces

15:50 Kaffeepause
16:05

Session 4

Oliver Wonneberg (HPI Potsdam): Entlarvung der Adaptive Sorted Neighborhood Method

Ioana-Cristina Pop (Uni Magdeburg): How to Deal with the Class Imbalance Problem?

Sergej Fries (RWTH Aachen): Bestimmung des optimalen Verzweigungsgrades hierarchischer Anytime-Klassifikatoren

17:05 Verleihung des SAP-Studierendenpreises
19:00 Abendveranstaltung

 

Call for Papers

Im Rahmen der BTW 2009 in Münster wird wie bei vorangegangenen BTW-Tagungen ein Studierendenprogramm veranstaltet, im Rahmen dessen Studierende die Möglichkeit haben, ihre Arbeiten im Umfeld von Datenbanken und Datenbanksystemen einem Fachpublikum zu präsentieren und sich mit Fachleuten und Gleichgesinnten auszutauschen. Es ist geplant, das Studierendenprogramm am Dienstag, den 3. März 2009 durchzuführen.

Interessierte Studierende können bis zum 15. Dezember 2008 eine Arbeit per Email an hoepfner@acm.org einreichen, die ca. 3-5 Seiten umfassen sollte, den betreuenden Lehrstuhl angibt und gemäß den Vorgaben der BTW-Einreichungen formatiert ist (deutsch oder englisch, als Postscript oder PDF-Datei). Diese wird auf fachliche Relevanz geprüft. Zur Präsentation angenommene Arbeiten sollten von ihren Autoren in einem ca. 20-minütigen Vortrag präsentiert werden.

Für die Präsentatoren angenommener Arbeiten wird es die Möglichkeit geben, zu besonders günstigen Konditionen an der gesamten Konferenz teilzunehmen. Darüber hinaus werden die lokalen Betreuer versuchen, Präsentatoren hinsichtlich der Reisekosten zu unterstützen.

Wir bitten hiermit auch alle Datenbanklehrstuhlinhaber, gezielt potentielle Kandidaten anzusprechen und zur Einreichung zu motivieren. Sollte aufgrund der begrenzten Teilnahmeplätze eine Auswahl durchgeführt werden müssen, wird zuerst beachtet, dass in der Regel nur ein Studierender bzw. eine Studierende pro Arbeitsgruppe teilnehmen kann.

Das Studierendenprogramm wird ferner von der SAP AG unterstützt; der beste studentische Beitrag wird mit einem von der SAP gestifteten Preis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet.

Kontakt: Dr. Hagen Höpfner, International University in Germany

(Download als PDF)